Projekte

Die konkrete Arbeit des Vereins ist in zahlreichen Projekten dokumentiert, von denen wir hier eine Auswahl vorstellen.

Benjeshecke

Im Sommer 2020 hat der Verein zusammen mit dem BUND Köln die erste Benjeshecke im Stadtgarten aufgebaut. Diese Hecke bietet künftig heimischen Pflanzen und Insekten, Vögeln und kleinen Säugetieren ein Heim. Eine solche Benjeshecke wird aus Totholz errichtet… (weiterlesen)

Buchenhecke – Buch-Ecke

Die nach dem Ende des minibib-Projektes wieder freigewordene Fläche nördlich des Einganges Spichernstraße soll neu gestaltet werden. Das Areal soll an drei Seiten mit einer Buchenhecke – auch gedeutet als „Buch-Ecke“ – eingefasst werden. Darin sind eine Bank und eine Erinnerungstafel geplant. Die Tafel soll einen Sinnspruch von Cicero tragen: Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil (Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen).

Baumbewässerung

Der heiße Sommer 2019 hat auch den alten Bäumen im Stadtgarten zugesetzt. Mehrere Mitglieder des Vereins haben deshalb Parkbäume bewässert, was auch für die Zukunft weiter geplant ist. Die Anpassung der Parkpflege an den Klimawandel ist ein Thema, das noch viel Zeit für Forschung und Lernprozesse benötigt.

Blühflächen

Seit dem Frühjahr 2018 ist ein Streifen im südlichen Stadtgarten als Blühfläche eingerichtet worden, um zum Schutz und Erhalt der bestäubenden Insekten beizutragen. Aufgrund der positiven Erfahrung sind weitere Blühflächen im Stadtgarten angepflanzt worden.

„minibib“

Die 2009 mit Vereinsunterstützung im Kölner Stadtgarten aufgestellte „minibib“ wanderte 2019 weiter nach Chorweiler. Zum Standortwechsel gab der Verein PRO STADTGARTEN e.V. die folgende Stellungnahme ab… (weiterlesen)

Kyoto

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen der alten Kaiserstadt Kyoto und der Römerstadt Köln trafen sich deren Stadtoberhäupter am Samstag, den 08. Juni 2013 um 16:30 Uhr an der 2003 vom Verein gepflanzten Sommerlinde. Pro Stadtgarten stiftete zu diesem Anlass eine edle Stele … (weiterlesen)

Wegeverbesserung

Der Zustand des ehemalig geteerten Hauptweges im Stadtgarten hatte sich über die Jahre immer weiter verschlechtert. Der Verein hat sich deshalb 2015 an den Kosten für die Entsiegelung zu einer wassergebundenen Decke inklusive der Anschlüsse an den Ausgängen Gilbach- und Venloer Straße wesentlich beteiligt. Dabei wurden auch Begrenzungsmauern restauriert bzw. neu errichtet.

Eingangstor

Im Sommer 2002 erfolgte die vom Verein intiierte Aufstellung des neuen Eingangstores an der Ecke Venloer und Spichernstraße. Das Tor besteht aus glatt gestrahltem Beton, in den Laibungsflächen sind Informationen zum Stadtgarten eingelassen. Eine dauernde Pflege wurde eingerichtet, um Beschmierungen immer wieder zu beseitigen.

Diplomarbeit

Basis für viele Arbeiten und Entwicklungen des Vereins ist eine früh initiierte Diplomarbeit, in der die Geschichte des Stadtgartens erforscht und ein Pflegeparkkonzept entwickelt wurde. Auch eine Erfassung des Gehölzbestandes wurde erarbeitet.